Der Graphic Novel Kanon der Weltliteratur, Teil 1

The Graphic Canon. Von Gilgamesch über Shakespeare bis Gefährliche Liebschaften Bd.1

The Graphic Canon. Von Gilgamesch über Shakespeare bis Gefährliche Liebschaften Bd.1. Herausgegeben von Russ Kick. 2013. 504 Seiten.
28 x 22 cm. Goßformat. Gebunden

Das ist ja mal ein Einstieg in die Graphic Novel Szene: Galiani aus Berlin, ausgestattet mit einer guten Spürnase für ungewöhnliche, lustige und überraschende Titel, bringt nun den ersten Band des Graphic Canon, einer großformatigen, vierfarbigen, liebevollen Anthologie der Weltliteratur. Im ersten Band geht es um die alten Mythen und Epen (Platon, Bibel, Gilgamesch…) über die frühen Klassiker wie Dante und Shakespeare bis ins 18. Jahrhundert. Natürlich kommen die Stoffe aus alter Welt – Homer, Shakespeare und Dante stehen neben indianischen Sagen, Gedichten aus dem alten China und dem Popol Vuh, dem heiligen Buch der Maya.

Dieser erste von drei Bänden versammelt über 50 Werke, vom babylonischen Gilgamesch-Epos bis ins 18. Jahrhundert.

Kat Menschik: Die Nibelungen

Kat Menschik: Die Nibelungen

Jedes einzelne von einem anderen Comic-Künstler gestaltet, adaptiert und zu neuem Leben erweckt, darunter große Namen wie Will Eisner (»The Spirit«) und Robert Crumb (»Fritz the Cat«) und spannende Talente wie Molly Crabapple oder Gareth Hinds. Eine einzigartige Sammlung individueller Kunstwerke und ein überbordendes Buch voller Witz, Schönheit und Fantasie, in dem man stundenlang versinken kann.

Für die deutsche Ausgabe, die gegenüber dem amerikanischen mit aufwändiger Bindung daherkommt, hat Kat Menschik einige wunderbare Nibelungen-Tableaus beigesteuert.

The Graphic Canon, Teil 1, ist eine unerschöpfliche Fundgrube an Stoffen und an Kunstwerken und daher wirklich jedem Graphic Novel Freund unter den Weihnachtsbaum zu wünschen. Der Band hat über 500 Seiten und kostet (nur) 49.99 EUR.