Zum 150. Geburtstag von Edvard Munch: Die Comic-Biographie

Heute vor 150 Jahren wurde der wohl berühmteste norwegische Künstler und Vertreter des Expressionismus geboren.

MunchEdvard Munchs Landsmann, Steffen Kverneland legte in diesem Jahr eine grafische Biographie des Malers vor – ein einzigartiges Projekt, in dem er sein Leben ausschließlich mit Zitaten von Munch und seinen Zeitgenossen erzählt.

Durch die Gegenüberstellung von Munchs Arbeiten mit diesen ausgewählten Zitaten schafft Kverneland ein Portrait des Malers, aber zeichnet auch ein Bild der  skandinavischen Bohème des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Anlässlich seines Geburtstages beschäftigen sich auch die Medien mit der Graphic Novel-Biographie:

Barbara Mader urteilt im österreichischen Kurier: »Kverneland gelingt der Spagat, das Genie des mit sich selbst Ringenden zu zeigen und doch komisch zu sein.« (Den ganzen Artikel gibt es hier)

Annette Spohn von ZDF Aspekte hält es nicht für überraschend, dass Kverneland den wichtigsten norwegischen Literaturpreis für sein Werk bekommen hat und findet: »Besser hätte man das Munch’sche Feeling nicht einfangen können.« (Der Videobeitrag ist hier zu sehen)

Die Welt veröffentlicht außerdem ein interessantes Interview mit Steffen Kverneland, das hier nachzulesen ist.

Munch ist bei Avant erschienen, umfasst 270 Seiten und kostet 34.95 Euro.

 

Ignatz Awards 2013: Weitere Nominierungen für Patrick McEown und Ruto Modan

HairshirtNeben Ulli Lust ist als weiterer »Outstanding Artist« Patrick McEown nominiert. Patrick McEown lebt in Montréal, wo er neben seinen künstlerischen Aktivitäten als Gastprofessor an der Concordia University Malerei und Zeichnen lehrt.
Darüberhinaus hat er über einige Jahre als Storyboardzeichner an Serien wie ‘Batman: Beyond’ und ‘X-Men: Evolution’ mitgewirkt und veröffentlichte bereits für eine Vielzahl von Verlagen, darunter Dark Horse, Fantagraphics, Owl und Vice Magazine. Im Zuge seiner zeichnerischen Tätigkeit erhielt er 1993 für die Serie ‘Grendel: Warchild’ den begehrten Eisner Award.

Seine Graphic Novel Hairshirt über das Ende der Kindheit und das Erwachsenwerden, in der Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Traum miteinander verschmelzen, ist erschienen im avant-Verlag, umfaßt 128 Seiten und kostet 19.95 EUR.

Rutu Modan: Das ErbeIn der Kategorie »Outstanding Graphic Novel« ist der auch hierzulande hochgelobte Titel Das Erbe von Rutu Modan nominiert.

In Das Erbe steht eine alte Hinterlassenschaft in Warschau im Zentrum der Erzählung. Eine ältere Dame, die vor den Nazis aus Polen geflohen ist, kehrt mit ihrer Enkelin nach vielen Jahren zurück, um – vordergründig – Anspruch auf ein altes Erbe zu erheben. Doch sie hat mehr auf der Agenda als nur das, es ist für sie auch eine sehr persönliche Reise in die eigene Vergangenheit und zu einem Mann, den sie einst liebte.
Das Erbe erschien bei Carlsen. Der 240 Seiten starke Band kostet 24.90 EUR.

 

Ignatz Awards 2013: 1 Award, 2 Nominierungen für Ulli Lust

Lust, Ulli :  Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens Gleich zwei Nominierungen zum diesjährigen Ignatz Award gibt es für Ulli Lust. Ulli Lust ist 1967 in Wien geboren, sie studierte von 1999–2004 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; heute lebt und zeichnet sie Comics in Berlin.

Die englische Ausgabe von Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens ist nominiert als eine von fünf “Outstanding Graphic Novels” und Ulli Lust selbst als “Outstanding Artist”.
Der Ignatz Award ist einer der ganz großen Independent Preise.  Wir gratulieren Ulli Lust zur Nominierung und sind gespannt auf die Bekanntgabe der Preisträger am 14. September 2013.
Weitere Infos zum Preis und den Nominierungen gibt es hier:
http://www.spxpo.com/ignatz-awards-2013.

Für das autobiographische Comic-Epos Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens nahm sich Ulli Lust über vier Jahre Zeit. Die in Berlin lebende österreichische Zeichnerin Ulli Lust, bisher vor allem bekannt für ihre Comic-Reportagen (“Fashionvictims, Trendverächter”, avant-verlag) und erotisch-mythologischen Comics (“Airpussy”, L’employé du moi), legt damit die bislang umfangreichste deutschsprachige Comic-Erzählung vor.

Das 450-Seiten-starke Werk kostet 29.95 EUR und ist erschienen im Avant Verlag.

Update 15.9.2013
Ulli Lust bekommt den Ignatz Award 2013 in der Kategorie Outstanding Graphic Novel. Wir gratulieren von ganzem Herzen!
Mehr Infos und alle Preisträger hier:
http://www.spandexless.com/2013/09/congratulations-to-the-2013-ignatz-award-winners/

 

»Entscheidend im Global Village ist allein die Qualität der Titel.« 15 Fragen an Johann Ulrich, avant-Verlag

Johann Ulrich, avant-VerlagIn unserer Interview-Reihe mit Machern der deutschsprachigen Graphic-Novel-Szene sprachen wir mit Johann Ulrich. Der Verleger des avant-Verlags nahm sich die Zeit für ein ausführliches Telefonat, obwohl er kurz vor Fertigstellung des neuen Buches von Florent Silloray war: Auf den Spuren Rogers heißt das mit großer Spannung erwartete Werk.

 

1.)    Den Verlag gibt es seit…?

Ricci,Stefano ;  Giandelli,Gabriella  :  anita2001 sind die ersten beiden Titel im avant-verlag erschienen. Dieses Jahr sind wir also schon im 13. Betriebsjahr.

Der erste Titel war „anita“ von Stefano Ricci & Gabriella Giandelli.
Wir planen von beiden Autoren Titel für die kommenden Jahre.

 

 

2.)    Wie viele Mitarbeiter seid Ihr, wer macht das Programm?

Wir sind zu viert und planen gemeinsam das Programm.

3.)    Welche Kriterien habt Ihr für die Titelauswahl?

Neben den üblichen Kriterien wie Autorenpflege, Fortsetzung von Serien ist für uns insbesondere die Thematik einer Graphic Novel von Interesse. Deshalb befinden sich sehr viele Titel mit zeitgeschichtlichen oder politischen Themen im Programm. Das ist ein wichtiger Bestandteil unseres Angebots und auch ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche.

4.)    Wie ist Euer Verhältnis Eigenproduktion zu Lizenzübernahmen?

Unser Ziel ist es, ein Drittel Eigenproduktionen und zwei Drittel Lizenzübernahmen zu etablieren.
In manchen Halbjahresprogrammen haben wir das in der Vergangenheit bereits erreicht – das ist bemerkenswert, da die Fülle an talentierten deutschsprachigen AutorInnen enorm zugenommen hat.

5.) Exportiert Ihr Lizenzen, verkauft Ihr Eure Originalausgaben auch ins Ausland?

Ja.

6.)    Sagst Du ein paar Worte zur Entwicklung des deutschsprachigen Comics?

Lust, Ulli : Heute ist der letzte Tag vom Rest deines LebensDank einer Generation von deutschen Comicpionieren, die zunehmend auch an den Hochschulen als Professoren tätig sind (z. B. Anke Feuchtenberger, Henning Wagenbreth, Hendrik Dorgathen, ATAK etc.), passiert seit einigen Jahren sehr viel hierzulande. Eine Vielzahl von AutorInnen kommen aus diesen Hochschulen und bereichern die Szene.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist vielleicht sogar die lückenhafte Comictradition in Deutschland, denn dadurch entwickeln sich viel mehr individuelle Zeichenstile und Erzählweisen. Ein Umstand der auch für den Erfolg im Ausland wichtig ist.

AutorInnen wie Birgit Weyhe, Marijpol, Simon Schwartz oder Ulli Lust konnten bereits in mehrere Länder exportiert werden. Eine erfreuliche Entwicklung, die wohl vor einigen Jahren noch nicht absehbar war.

7.) Wie wird der deutschsprachige Comic-Markt im Ausland eingeschätzt?

Derzeit sehr wohlwollend. Es besteht ein großes Interesse an deutschsprachigen AutorInnen – entscheidend im Global Village ist allein die Qualität der Titel und nicht das Herkunftsland. Wobei man schon sagen muss, dass aus Deutschland sehr innovative BilderzählerInnen kommen.

8.) Seit wann sprecht Ihr von Graphic Novels?

Ich persönlich benutze diesen Begriff schon seit sehr langer Zeit, da ich beruflich mit dem Import von US-Comics zu tun hatte und der Terminus Graphic Novel in den USA schon seit Jahrzehnten geläufig ist.

9.) Ist die Entwicklung des Comic-/Graphic-Novel-Marktes gut für Euch?
Es gibt mehr Aufmerksamkeit für das Genre, aber auch mehr Wettbewerb…

Insgesamt ist die Entwicklung durchaus positiv.

10.) Wie hat sich die Zusammenarbeit mit den Partnerverlagen rund um die Domain graphicnovel.de entwickelt? 

Das läuft reibungslos – man kennt sich ja schließlich seit Jahren und teilt ein gemeinsames Ziel.

11.) Was wünscht Ihr Euch von einer Neugründung wie uns? Was fehlt Euch?

Eine Plattform, die Interviews mit Autoren, Hintergründe zu den Büchern etc. bereitstellt, könnte eine gute Erweiterung der einschlägigen Infoseiten darstellen. Darauf freue ich mich.

12.) Zurück zu Eurem Programm: Was waren Eure größten Erfolge?

Schwartz, Simon : PackeisHeute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens (Ulli Lust)
Berlin – Geteilte Stadt (Susanne Buddenberg & Thomas Henseler)
drüben!      (Simon Schwartz)
Die Katze des Rabbiners   (Joann Sfar)
Fünftausend Kilometer in der Sekunde (Manuele Fior)
Packeis (Simon Schwartz)
5 Songs (Gipi)

 

 

13.) Was sind aktuelle Schwerpunkte?

In diesem Jahr die (Künstler-)Biografien zu Munch und Kurt Schwitters, beide aus dem Norwegischen. Dazu noch eine Stieg Larsson Biografie, welcher dieser Tage erschienen ist.
In Vorbereitung im Moment ist der Titel „Kongo“ über Joseph Conrads Reise in das Herz der Finsternis. Also Biografien, Zeitgeschichte und allesamt mit einer politischen Dimension – das ist unser Schwerpunkt.

14.) Kannst Du was über Eure Pläne sagen?

Neben weiteren Graphic Novels könnte ich mir vorstellen, eine Art Klassikerreihe zu eröffnen. Es gibt noch viele herausragende Comic-Schätze zu heben, welche noch nie in deutscher Sprache verlegt wurden…  Einige der wichtigsten Autoren sind hierzulande nicht erhältlich – ein Umstand, den wir gerne ändern möchten.

Darüber hinaus interessiert sich avant für „Grenzgänger“ zw. Kunst und Comic, Fotografie & Comic etc. Auch hier sind einige Projekte in Vorbereitung.

15.) Für welchen Eurer Titel bzw.  Autoren wünscht Ihr Euch einen größeren Erfolg?

Fior, Manuele : Die ÜbertragungInsbesondere für unsere deutschen Autoren, denn hier wäre es wichtig, in Dimensionen, sprich höhere Auflagen, vorzustoßen, die es möglich machen, dass man von seiner Comic-Arbeit leben kann. Das ist derzeit noch die absolute Ausnahme, und von den Buchverkäufen allein  gelingt das wohl nur einer Handvoll deutscher Autoren.

Entdecken Sie die Arbeiten von Marijpol, Birgit Weyhe, Sophia Martineck, Paula Bulling u. a.
Es lohnt sich!

Mein persönliches Lieblingsbuch derzeit ist Manuele Fiors wunderbarer neuer Titel Die Übertragung – ein absolutes Muss für JEDEN.

Vielen Dank für die Antworten!

Gerne.

 

Mehr Informationen über den avant-Verlag und viele, viele Leseproben gibt es auf der Webseite des Verlags.

Weitere Interviews in der Reihe führten bislang wir mit Peter Graf, Metrolit und David Basler, Edition Moderne.

Manuele Fior: Die Übertragung. »Zart und subtil« Die taz

9783939080787Ralf Trommer mag die Novel Die Übertragung von Manuel Fior offensichtlich.
Eine nette Besprechung zum Titel gibt es in der taz.

Die Übertragung ist eine Science-Fiction-Erzählung, die nicht das All, sondern das komplexe Universum unserer Beziehungen erforscht. Eine Graphic Novel über notwendigen Wandel, den Dialog der Generationen und soziale Konflikte unserer Zeit.
Das Buch hat 170 Seiten, kostet 24.90 EUR und ist erschienen bei Avant.

Derf Backderf: Mein Freund Dahmer. Biographien in der taz

Backderf, Derf ;  Pannor, Stefan  :  Mein Freund DahmerDie taz schreibt über 2 biographische Graphic Novels von Derf Baackderf und Birgit Weyhe und stellt dazu Metrolit und Avant vor:

»Metrolits bisheriges Graphic-Novel-Programm zeichnet sich durch Anspruch und eine gewisse Schwere aus, soziale und politische Themen dominieren. Es geht um Aussteiger, 68er, den Aufstand vom 17. Juni 1953. Erzählung und Inhalt gehen hier häufig vor Ästhetik, der Text ist wichtiger als die Grafik.

Mit dieser Ausrichtung ähnelt Metrolit dem kleinen Avant-Verlag, der schon seit über elf Jahren den schweren Weg geht, die immer noch kleine Leserschaft von ernsten Graphic Novels zu bedienen. Er setzt dabei allerdings stärker ästhetische Akzente.«

Derf Backderf: Mein Freund Dahmer, erschienen bei Metrolit, gibt es für 22.99 EUR.

Jeffrey Dahmer (The Milwaukee Monster) war ein US-amerikanischer Serienmörder, der zwischen 1978 und 1991 siebzehn Männer tötete. Erzählt wird seine Geschichte bis zum ersten Mord aus Sicht von Derf Backderf, der mit Dahmer zur Highschool ging.

Weyhe, Birgit ;  Ulrich, Johann  :  Im Himmel ist JahrmarktAls ihr Vater stirbt, stellt sich Birgit Weyhe plötzlich zum ersten Mal die Frage nach ihrer Familiengeschichte. Ein paar Anekdoten und viel Schweigen. Als ihre Tochter als Hausaufgabe einen Stammbaum zeichnen soll, zeigt sich das ganze Ausmaß ihres Unwissens – selbst die Großeltern sind nur noch blasse Schemen.
Die Autorin begibt sich auf Spurensuche, doch die Recherche bei den wenigen noch lebenden Verwandten wirft neue Fragen auf.

Birgit Weyhes großes Werk Im Himmel ist Jahrmarkt umfaßt 280 Seiten, ist erschienen bei Avant und kostet 22 EUR.

Steffen Kverneland: Munch und weitere Kunsttitel in der »Presse«, Wien

MunchEin schöner Übersichtsartikel über Kunst im Comic kommt von der konservativen Presse aus Österreich:

Über den obigen Munch-Band schreibt Christoph Huber:

»Museumsreifer „Munch“. Der Norweger Steffen Kverneland legt mit dem dicken Prachtband „Munch“ ein Musterbeispiel vor, das der Kunstbetrieb bereits abgesegnet hat: Norwegens Nationalgalerie hat das erste Kapitel der Comic-Biografie erworben.«

Steffen Kverneland: Munch ist erschienen im Avant Verlag und kostet 34.95 EUR.

Edvard Munch (1863 – 1944) ist einer der wichtigsten Maler seiner Zeit. Der Norweger, der zeitweilig auch zeitweilig in Deutschland lebte und arbeitete, bekam bereits zu Lebzeiten Anerkennung für seine Werke und gilt heute als Wegbereiter des Expressionismus. Mit »Munch« liegt nun seine grafische Biographie vor – ein einzigartiges Projekt, in dem der Comic-Künstler Steffen Kverneland die Geschichte ausschließlich mit Zitaten von Munch und seinen Zeitgenossen erzählt.

Weitere Bücher aus der Besprechung:

merzLars Fiske: Herr Merz, ebenfalls Avant Verlag, 112 Seiten für 29.95 EUR.

Kurt Schwitters (1887-1948), der als Maler, Dichter und Werbegrafiker in beinahe allen Kunstformen aktiv war, ist ein Pioniere der Moderne. Mit dem Lautgedicht „Ursonate“ schockierte er Bourgeoisie und Dadaisten gleichermaßen, mit seinem Gesamtkunstwerk „Merzbau“ war er seiner Zeit weit voraus. Unter dem Kennwort „Merz“ entwickelte Schwitters ein dadaistisches „Gesamtweltbild“.
Lars Fiske legt den Schwerpunkt seiner Erzählung auf die Jahre des Künstlers im norwegischen Exil und nutzt die radikale Skulptur des „Merzbau“ als Grundlage für die Erzählstruktur seiner Comic-Biographie.

pablo1Julie Birmant: Max Jacob, Band 1 einer 4teiligen portraitserie über Picassos Leben, erschienen bei Reprodukt, 88 Seiten, 20 EUR.

Erster Band von insgesamt vier Bänden; im Herbst 2013 erscheint PABLO 2 – APOLLINAIRE

Im Jahr 1900, bei seiner Ankunft in Paris, kennt man Picasso einfach nur als Pablo. Die vierbändige Biografie von Julie Birmant und Clement Oubrerie erzählt von dieser Anfangszeit, als der junge Katalane seinen Weg gerade erst findet.

chagallJoan Sfarr: Chagall in Russland, ebenfalls bei Avant erschienen, 128 Seiten, 19.95 EUR.

Wer nach Pascin eine weitere  Künstlerbiografie Sfars erwartet, wird Augen machen. Blaue Augen, wie die von Marc Chagall, dem jüdischen Jüngling in Sfars bunt wuchernder Erzählung. Sfars Chagall ist nicht der Expressionist, den man aus dem Kunstunterricht kennt, sondern ein blonder, verträumter russischer Maler, dem nichts ferner läge, als in die französische Kunst-Diaspora zu emigrieren. Er möchte in seinem russischen Dorf bleiben und das

Evens, Brecht  :  Die AmateureBrecht Evens: Die Amateure, 224 Seiten. Reprodukt

Der Künstler Pieterjan ist zu einer Biennale auf dem Land eingeladen. Als er sich dort inmitten einer Gruppe illustrer Hobbykünstler wiederfindet beschließt er, das Kommando zu übernehmen. Denn Pieterjan hat eine Vision: Zur medienwirksamen Eröffnungsfeier soll ein riesiger Gartenzwerg als Symbol flämischer Identität errichtet werden. Das Projekt nimmt schließlich babylonische Ausmaße an, und auch die unterschiedlichen Ambitionen und Bedürfnisse der Künstler prallen aufeinander.

Der ganze Artikel aus der Presse hier:
http://diepresse.com/home/kultur/literatur/1437853/Das-Jahr-der-ComicKunst_Gut-gemerzt?from=gl.home_kultur

Simon Schwartz / Johann Ulrich: Packeis

Schwartz, Simon : Packeis

Wer war Matthew Henson?

Als erster Mensch erreichte er 1909 den Nordpol und wurde Teil der Sagenwelt der Inuit, als der Mann, der den Teufel besiegte. Doch der verdiente Ruhm blieb ihm verwehrt – denn Matthew Henson war schwarz.
In seinem neuen Buch erzählt der preisgekrönte Comiczeichner und Autor Simon Schwartz die Geschichte des afroamerikanischen Polarforschers Matthew Henson. Auf bewegende Weise berichtet er vom Pioniergeist, Scheitern und Vergessenwerden eines großen Mannes.

»Ein großer Schritt für den deutschen Comic«, meint Andreas Platthaus in seinem FAZ-Comic-Blog, weil mit Simon Schwartz endlich mal ein Autor andere als autobiographische oder deutsch-historische Stiffe anpackt.

Der Einschätzung schließen wir uns gerne an, empfehlen den Band und zeigen noch eine kleine Leseprobe.