Steffen Kverneland: Munch und weitere Kunsttitel in der »Presse«, Wien

MunchEin schöner Übersichtsartikel über Kunst im Comic kommt von der konservativen Presse aus Österreich:

Über den obigen Munch-Band schreibt Christoph Huber:

»Museumsreifer „Munch“. Der Norweger Steffen Kverneland legt mit dem dicken Prachtband „Munch“ ein Musterbeispiel vor, das der Kunstbetrieb bereits abgesegnet hat: Norwegens Nationalgalerie hat das erste Kapitel der Comic-Biografie erworben.«

Steffen Kverneland: Munch ist erschienen im Avant Verlag und kostet 34.95 EUR.

Edvard Munch (1863 – 1944) ist einer der wichtigsten Maler seiner Zeit. Der Norweger, der zeitweilig auch zeitweilig in Deutschland lebte und arbeitete, bekam bereits zu Lebzeiten Anerkennung für seine Werke und gilt heute als Wegbereiter des Expressionismus. Mit »Munch« liegt nun seine grafische Biographie vor – ein einzigartiges Projekt, in dem der Comic-Künstler Steffen Kverneland die Geschichte ausschließlich mit Zitaten von Munch und seinen Zeitgenossen erzählt.

Weitere Bücher aus der Besprechung:

merzLars Fiske: Herr Merz, ebenfalls Avant Verlag, 112 Seiten für 29.95 EUR.

Kurt Schwitters (1887-1948), der als Maler, Dichter und Werbegrafiker in beinahe allen Kunstformen aktiv war, ist ein Pioniere der Moderne. Mit dem Lautgedicht „Ursonate“ schockierte er Bourgeoisie und Dadaisten gleichermaßen, mit seinem Gesamtkunstwerk „Merzbau“ war er seiner Zeit weit voraus. Unter dem Kennwort „Merz“ entwickelte Schwitters ein dadaistisches „Gesamtweltbild“.
Lars Fiske legt den Schwerpunkt seiner Erzählung auf die Jahre des Künstlers im norwegischen Exil und nutzt die radikale Skulptur des „Merzbau“ als Grundlage für die Erzählstruktur seiner Comic-Biographie.

pablo1Julie Birmant: Max Jacob, Band 1 einer 4teiligen portraitserie über Picassos Leben, erschienen bei Reprodukt, 88 Seiten, 20 EUR.

Erster Band von insgesamt vier Bänden; im Herbst 2013 erscheint PABLO 2 – APOLLINAIRE

Im Jahr 1900, bei seiner Ankunft in Paris, kennt man Picasso einfach nur als Pablo. Die vierbändige Biografie von Julie Birmant und Clement Oubrerie erzählt von dieser Anfangszeit, als der junge Katalane seinen Weg gerade erst findet.

chagallJoan Sfarr: Chagall in Russland, ebenfalls bei Avant erschienen, 128 Seiten, 19.95 EUR.

Wer nach Pascin eine weitere  Künstlerbiografie Sfars erwartet, wird Augen machen. Blaue Augen, wie die von Marc Chagall, dem jüdischen Jüngling in Sfars bunt wuchernder Erzählung. Sfars Chagall ist nicht der Expressionist, den man aus dem Kunstunterricht kennt, sondern ein blonder, verträumter russischer Maler, dem nichts ferner läge, als in die französische Kunst-Diaspora zu emigrieren. Er möchte in seinem russischen Dorf bleiben und das

Evens, Brecht  :  Die AmateureBrecht Evens: Die Amateure, 224 Seiten. Reprodukt

Der Künstler Pieterjan ist zu einer Biennale auf dem Land eingeladen. Als er sich dort inmitten einer Gruppe illustrer Hobbykünstler wiederfindet beschließt er, das Kommando zu übernehmen. Denn Pieterjan hat eine Vision: Zur medienwirksamen Eröffnungsfeier soll ein riesiger Gartenzwerg als Symbol flämischer Identität errichtet werden. Das Projekt nimmt schließlich babylonische Ausmaße an, und auch die unterschiedlichen Ambitionen und Bedürfnisse der Künstler prallen aufeinander.

Der ganze Artikel aus der Presse hier:
http://diepresse.com/home/kultur/literatur/1437853/Das-Jahr-der-ComicKunst_Gut-gemerzt?from=gl.home_kultur

Leave a Reply