»Ein großer Wurf«, Andreas Platthaus, FAZ über Miguelanxo Prados »Ardalén«

© 2013 Miguelanxo Prado, Ardalén, Egmont Comic Collection

Andreas Platthaus stellt in seinem heutigen Artikel das neue Label von Ehapa vor, das sich ganz der Graphic Novel verschrieben hat. Zur letzten Graphic Novel unter der Ehapa Comic Collection von Miguelanxo Prado zieht er das Fazit: »Sollte Egmont Graphic Novel dort weitermachen, wo die Ehapa Comic Collection mit diesem Band jetzt noch einmal hingelangt ist, dann muss uns um die Zukunft dieser Reihe nicht bange sein.« Die ganze Rezension gibt es hier.

Diese erste Graphic Novel von Miguelanxo Prado beschäftigt sich mit dem persönlichen Erinnern. Dem Erinnern als Essenz unserer Existenz, als die Wahrnehmung unseres eigenen Lebens. Das mag sich philosophisch anhören, aber letztendlich handelt sie doch von einer Handvoll Menschen, die sich gegenseitig helfen oder verletzen, einige von ihnen verlieben sich ineinander, andere klammern sich an ihre Erinnerungen um deren Versiegen zu vermeiden. Wir sind, was wir erinnern. Aber die Erinnerung ist kein objektives und unveränderliches Register.

© 2013 Miguelanxo Prado, Ardalén, Egmont Comic Collection

Sabela versucht durch Fidels Erinnerungen eine Geschichte wieder zusammenzubauen, einen Teil ihrer eigenen Geschichte. Doch immer mehr Fäden und andere Personen und andere Erinnerungen verweben sich in diesen Versuch einer Rekonstruktion. Weil wir auch das sind, an was die anderen sich erinnern.

Und in diesen Erinnerungen gibt es Liebe und Zuwendung, Ablehnung und Hass. Deshalb ist das Erinnern nicht harmlos. Doch wer sich nicht erinnert, lebt nicht. Durch die faszinierende, kreidestrichartige Maltechnik Prados und ergänzt durch vereinzelte Landkarten, Notizzettel, Buch-Auszüge oder offizielle Dokumente ist die Geschichte trotz des Anspruchs eine leicht zu lesende und gut verständliche, großartige Graphic Novel.

Miguelanxo Prados Ardalén ist erschienen bei Egmont Comic Collection und kostet 29.99 EUR.

Leave a Reply