Über 20 Jahre nach Erscheinen nun auf Deutsch – Eric Drooker: Flut.

Eric Drooker: FlutÜber 20 Jahre alt und trotzdem topaktuell: Eric Drookers Graphic Novel Flut thematisiert die Gentrifizierung von New York in den 80er Jahren.

Am Ende des 20. Jahrhunderts: Der Mensch im Moloch New York – einsam und verloren streift er durch die Straßen. Es beginnt zu regnen. Um dem tristen Alltag zu entfliehen, stürzt er sich ins Vergnügen, sucht Sinn in einer archaischen Traumwelt. Die Welt, die ihn umgibt, wird von der Flut verschlungen. Drookers apokalyptische Erzählung kommt in ihrer expressionistischen Bildsprache, die an die Holzschnitte Frans Masareels erinnert, ganz ohne Worte aus. In den Panels dieses poetischen Endzeitmythos produziert er mit seiner sozialpolitischen Gesellschaftskritik eine ungemein atmosphärische und inhaltliche Dichte, in den nicht nur historische Ereignisse wie die Kolonialisierung, der Sklavenhandel und die New Yorker Aufstände der späten 80er Jahre Eingang finden.

Eric Drookers Graphic Novel Flut umfaßt 176 Seiten, kostet 19.95 EUR und ist erschienen im avant-Verlag.

In einem interessanten Telefoninterview mit der PRESSE, Wien, erzählt er vom Leben und Arbeiten in New York.

Ignatz Awards 2013: Weitere Nominierungen für Patrick McEown und Ruto Modan

HairshirtNeben Ulli Lust ist als weiterer »Outstanding Artist« Patrick McEown nominiert. Patrick McEown lebt in Montréal, wo er neben seinen künstlerischen Aktivitäten als Gastprofessor an der Concordia University Malerei und Zeichnen lehrt.
Darüberhinaus hat er über einige Jahre als Storyboardzeichner an Serien wie ‘Batman: Beyond’ und ‘X-Men: Evolution’ mitgewirkt und veröffentlichte bereits für eine Vielzahl von Verlagen, darunter Dark Horse, Fantagraphics, Owl und Vice Magazine. Im Zuge seiner zeichnerischen Tätigkeit erhielt er 1993 für die Serie ‘Grendel: Warchild’ den begehrten Eisner Award.

Seine Graphic Novel Hairshirt über das Ende der Kindheit und das Erwachsenwerden, in der Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Traum miteinander verschmelzen, ist erschienen im avant-Verlag, umfaßt 128 Seiten und kostet 19.95 EUR.

Rutu Modan: Das ErbeIn der Kategorie »Outstanding Graphic Novel« ist der auch hierzulande hochgelobte Titel Das Erbe von Rutu Modan nominiert.

In Das Erbe steht eine alte Hinterlassenschaft in Warschau im Zentrum der Erzählung. Eine ältere Dame, die vor den Nazis aus Polen geflohen ist, kehrt mit ihrer Enkelin nach vielen Jahren zurück, um – vordergründig – Anspruch auf ein altes Erbe zu erheben. Doch sie hat mehr auf der Agenda als nur das, es ist für sie auch eine sehr persönliche Reise in die eigene Vergangenheit und zu einem Mann, den sie einst liebte.
Das Erbe erschien bei Carlsen. Der 240 Seiten starke Band kostet 24.90 EUR.

 

Ignatz Awards 2013: 1 Award, 2 Nominierungen für Ulli Lust

Lust, Ulli :  Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens Gleich zwei Nominierungen zum diesjährigen Ignatz Award gibt es für Ulli Lust. Ulli Lust ist 1967 in Wien geboren, sie studierte von 1999–2004 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; heute lebt und zeichnet sie Comics in Berlin.

Die englische Ausgabe von Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens ist nominiert als eine von fünf “Outstanding Graphic Novels” und Ulli Lust selbst als “Outstanding Artist”.
Der Ignatz Award ist einer der ganz großen Independent Preise.  Wir gratulieren Ulli Lust zur Nominierung und sind gespannt auf die Bekanntgabe der Preisträger am 14. September 2013.
Weitere Infos zum Preis und den Nominierungen gibt es hier:
http://www.spxpo.com/ignatz-awards-2013.

Für das autobiographische Comic-Epos Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens nahm sich Ulli Lust über vier Jahre Zeit. Die in Berlin lebende österreichische Zeichnerin Ulli Lust, bisher vor allem bekannt für ihre Comic-Reportagen (“Fashionvictims, Trendverächter”, avant-verlag) und erotisch-mythologischen Comics (“Airpussy”, L’employé du moi), legt damit die bislang umfangreichste deutschsprachige Comic-Erzählung vor.

Das 450-Seiten-starke Werk kostet 29.95 EUR und ist erschienen im Avant Verlag.

Update 15.9.2013
Ulli Lust bekommt den Ignatz Award 2013 in der Kategorie Outstanding Graphic Novel. Wir gratulieren von ganzem Herzen!
Mehr Infos und alle Preisträger hier:
http://www.spandexless.com/2013/09/congratulations-to-the-2013-ignatz-award-winners/

 

»Alle Kategorien eines intelligenten und unterhaltsamen Romans erfüllt« Der SPIEGEL über Rutu Modan, Das Erbe

Rutu Modan: Das Erbe Sebastian Hammelehle lobt die Graphic Novel Das Erbe von Rutu Modan im SPIEGEL in höchsten Tönen.
Eine ausführliche Rezension findet sich hier!

In Das Erbe steht eine alte Hinterlassenschaft in Warschau im Zentrum der Erzählung. Eine ältere Dame, die vor den Nazis aus Polen geflohen ist, kehrt mit ihrer Enkelin nach vielen Jahren zurück, um – vordergründig – Anspruch auf ein altes Erbe zu erheben. Doch sie hat mehr auf der Agenda als nur das, es ist für sie auch eine sehr persönliche Reise in die eigene Vergangenheit und zu einem Mann, den sie einst liebte.

Auf kunstvoll leichte Weise verwebt Rutu Modan gesamtgesellschaftliche mit privaten Fragen und führt so die Geschichte zurück auf die sie konstituierenden Individuen. Dabei faszinieren die starken Charaktere und ihre Geschichte, die Modan mit Humor und Warmherzigkeit erzählt.

Der Band Das Erbe erschien in diesem Jahr bei Carlsen, die 240 Seiten mit farbigen Comics kosten 24.90 EUR.

Als Wissensbuch des Jahres 2013 nominiert: Die große Transformation

9783941087231Die große Transformation ist eine Wissenschafts-Graphic Novel, die  410 Seiten trockenen Bericht in einen anschaulichen Sachcomic verwandelt. Mittlerweile ist das Buch für mehrere Preise nominiert, u.a. für das Wissensbuch des Jahres und das Umweltbuch des Jahres.

Der Klimawandel lässt sich nicht mehr leugnen, und wenn unsere Gesellschaften in fünfzig Jahren noch funktionieren sollen, müssen wir nachhaltiges Leben und Wirtschaften lernen. Dazu müssen Wissenschaft, Politik und Bürger zusammenarbeiten. Ein Rat hochkarätiger Wissenschaftler berät die Politik dazu, und damit auch wir alle mitreden können, stellt unser Band die wissenschaftlichen Kernaussagen allgemeinverständlich in Comicform vor.

In Anbetracht von Klimawandel, Artensterben und Ressourcenknappheit setzt sich immer mehr die Einsicht durch, dass wir unseren bisherigen Lebensstil nicht einfach beibehalten können. Wir müssen den Verbrauch von fossilen Brennstoffen drastisch reduzieren und ein nachhaltiges Wirtschaften lernen. Wie das gehen soll, haben neun unabhängige Wissenschaftler erarbeitet, die den von der deutschen Bundesregierung bestellten Wissenschaftlichen Beirat globale Umweltveränderungen (WBGU) bilden.

In Form von Comic-Interviews mit jedem von ihnen wird von ganz verschiedenen Seiten betrachtet, was Fakt und was zu tun ist. Denn Geo- und Klimawissenschaft, Wirtschaft und Technik, Politik und Alltagskultur müssen zusammenwirken, um die unumgängliche große Transformation zu erreichen.

Die große Transformation kostet 144 Seiten, kostet 14.95 EUR und ist erschienen bei Jacoby & Stuart.

Für weitere Informationen zum Buch und dem dahinterstehenden Projekt wurde extra eine Webseite eingerichtet.

Manuele Fior: Die Übertragung. »Zart und subtil« Die taz

9783939080787Ralf Trommer mag die Novel Die Übertragung von Manuel Fior offensichtlich.
Eine nette Besprechung zum Titel gibt es in der taz.

Die Übertragung ist eine Science-Fiction-Erzählung, die nicht das All, sondern das komplexe Universum unserer Beziehungen erforscht. Eine Graphic Novel über notwendigen Wandel, den Dialog der Generationen und soziale Konflikte unserer Zeit.
Das Buch hat 170 Seiten, kostet 24.90 EUR und ist erschienen bei Avant.

Markus Färber: Reprobus. Schönstes Buch Deutschlands

Färber, Markus  :  ReprobusEines der 25 schönsten Bücher 2013 - von Ralph Trommer im Tagesspiegel ausführlich gewürdigt!

Am östlichen Rand der Welt lebt Reprobus, ein hundsköpfiger Riese mit unbeschreiblichen Kräften, mehr Tier als Mensch. Und weil er so mächtig ist, fragt er sich: Gibt es nicht einen, der noch mächtiger ist? So begibt er sich auf eine Reise, die ihn verändern wird.

Reprobus bedeutet der Verworfene und seine Geschichte ist eine uralte aber bis heute lebendige Legende, deren Ursprung niemand mehr so genau nachzeichnen kann. In seinem Debutcomic erzählt Markus Färber seine Version dieser Geschichte in grandiosen Bildern.

Markus Färber: Reprobus hat 96 Seiten und erschien im interessanten Independent-Verlag rotopolpress.

Manuele Fior: Die Übertragung. »Unbehaglich, aber faszinierend.« SRF

9783939080787Offensichtlich fasziniert ist Christian Gasser vom SRF von Manuele Fiors Die Übertragung.

Eine ausführliche Besprechung, auch als Podcast, findet sich hier.

In einer nahen Zukunft ist die gesellschaftliche Entwicklung erstarrt. Während sich die reiche Oberschicht in Enklaven auf dem Land absondert, übernehmen die jungen Menschen die aufgegeben Stadtzentren und suchen dort nach einem anderen Leben. Raniero, ein Psychologe in den 50ern, kriegt mit der enigmatischen Dora, einem Mitglied der Bewegung “Die Neue Konvention”, eine neue Patientin, die ihn aus seinem schematischen Alltag reißt. Dora behauptet, telepathische Fähigkeiten zu haben und seltsame Formen am Himmel zu sehen – Zeichen einer außerirdischen Zivilisation. Visionen, die auch Raniero teilt …

Manuele Fiors Die Übertragung ist erschienen bei Avant, umfaßt 170 Seiten und kostet 24.95 EUR.

Derf Backderf: Mein Freund Dahmer. Biographien in der taz

Backderf, Derf ;  Pannor, Stefan  :  Mein Freund DahmerDie taz schreibt über 2 biographische Graphic Novels von Derf Baackderf und Birgit Weyhe und stellt dazu Metrolit und Avant vor:

»Metrolits bisheriges Graphic-Novel-Programm zeichnet sich durch Anspruch und eine gewisse Schwere aus, soziale und politische Themen dominieren. Es geht um Aussteiger, 68er, den Aufstand vom 17. Juni 1953. Erzählung und Inhalt gehen hier häufig vor Ästhetik, der Text ist wichtiger als die Grafik.

Mit dieser Ausrichtung ähnelt Metrolit dem kleinen Avant-Verlag, der schon seit über elf Jahren den schweren Weg geht, die immer noch kleine Leserschaft von ernsten Graphic Novels zu bedienen. Er setzt dabei allerdings stärker ästhetische Akzente.«

Derf Backderf: Mein Freund Dahmer, erschienen bei Metrolit, gibt es für 22.99 EUR.

Jeffrey Dahmer (The Milwaukee Monster) war ein US-amerikanischer Serienmörder, der zwischen 1978 und 1991 siebzehn Männer tötete. Erzählt wird seine Geschichte bis zum ersten Mord aus Sicht von Derf Backderf, der mit Dahmer zur Highschool ging.

Weyhe, Birgit ;  Ulrich, Johann  :  Im Himmel ist JahrmarktAls ihr Vater stirbt, stellt sich Birgit Weyhe plötzlich zum ersten Mal die Frage nach ihrer Familiengeschichte. Ein paar Anekdoten und viel Schweigen. Als ihre Tochter als Hausaufgabe einen Stammbaum zeichnen soll, zeigt sich das ganze Ausmaß ihres Unwissens – selbst die Großeltern sind nur noch blasse Schemen.
Die Autorin begibt sich auf Spurensuche, doch die Recherche bei den wenigen noch lebenden Verwandten wirft neue Fragen auf.

Birgit Weyhes großes Werk Im Himmel ist Jahrmarkt umfaßt 280 Seiten, ist erschienen bei Avant und kostet 22 EUR.

Steffen Kverneland: Munch und weitere Kunsttitel in der »Presse«, Wien

MunchEin schöner Übersichtsartikel über Kunst im Comic kommt von der konservativen Presse aus Österreich:

Über den obigen Munch-Band schreibt Christoph Huber:

»Museumsreifer „Munch“. Der Norweger Steffen Kverneland legt mit dem dicken Prachtband „Munch“ ein Musterbeispiel vor, das der Kunstbetrieb bereits abgesegnet hat: Norwegens Nationalgalerie hat das erste Kapitel der Comic-Biografie erworben.«

Steffen Kverneland: Munch ist erschienen im Avant Verlag und kostet 34.95 EUR.

Edvard Munch (1863 – 1944) ist einer der wichtigsten Maler seiner Zeit. Der Norweger, der zeitweilig auch zeitweilig in Deutschland lebte und arbeitete, bekam bereits zu Lebzeiten Anerkennung für seine Werke und gilt heute als Wegbereiter des Expressionismus. Mit »Munch« liegt nun seine grafische Biographie vor – ein einzigartiges Projekt, in dem der Comic-Künstler Steffen Kverneland die Geschichte ausschließlich mit Zitaten von Munch und seinen Zeitgenossen erzählt.

Weitere Bücher aus der Besprechung:

merzLars Fiske: Herr Merz, ebenfalls Avant Verlag, 112 Seiten für 29.95 EUR.

Kurt Schwitters (1887-1948), der als Maler, Dichter und Werbegrafiker in beinahe allen Kunstformen aktiv war, ist ein Pioniere der Moderne. Mit dem Lautgedicht „Ursonate“ schockierte er Bourgeoisie und Dadaisten gleichermaßen, mit seinem Gesamtkunstwerk „Merzbau“ war er seiner Zeit weit voraus. Unter dem Kennwort „Merz“ entwickelte Schwitters ein dadaistisches „Gesamtweltbild“.
Lars Fiske legt den Schwerpunkt seiner Erzählung auf die Jahre des Künstlers im norwegischen Exil und nutzt die radikale Skulptur des „Merzbau“ als Grundlage für die Erzählstruktur seiner Comic-Biographie.

pablo1Julie Birmant: Max Jacob, Band 1 einer 4teiligen portraitserie über Picassos Leben, erschienen bei Reprodukt, 88 Seiten, 20 EUR.

Erster Band von insgesamt vier Bänden; im Herbst 2013 erscheint PABLO 2 – APOLLINAIRE

Im Jahr 1900, bei seiner Ankunft in Paris, kennt man Picasso einfach nur als Pablo. Die vierbändige Biografie von Julie Birmant und Clement Oubrerie erzählt von dieser Anfangszeit, als der junge Katalane seinen Weg gerade erst findet.

chagallJoan Sfarr: Chagall in Russland, ebenfalls bei Avant erschienen, 128 Seiten, 19.95 EUR.

Wer nach Pascin eine weitere  Künstlerbiografie Sfars erwartet, wird Augen machen. Blaue Augen, wie die von Marc Chagall, dem jüdischen Jüngling in Sfars bunt wuchernder Erzählung. Sfars Chagall ist nicht der Expressionist, den man aus dem Kunstunterricht kennt, sondern ein blonder, verträumter russischer Maler, dem nichts ferner läge, als in die französische Kunst-Diaspora zu emigrieren. Er möchte in seinem russischen Dorf bleiben und das

Evens, Brecht  :  Die AmateureBrecht Evens: Die Amateure, 224 Seiten. Reprodukt

Der Künstler Pieterjan ist zu einer Biennale auf dem Land eingeladen. Als er sich dort inmitten einer Gruppe illustrer Hobbykünstler wiederfindet beschließt er, das Kommando zu übernehmen. Denn Pieterjan hat eine Vision: Zur medienwirksamen Eröffnungsfeier soll ein riesiger Gartenzwerg als Symbol flämischer Identität errichtet werden. Das Projekt nimmt schließlich babylonische Ausmaße an, und auch die unterschiedlichen Ambitionen und Bedürfnisse der Künstler prallen aufeinander.

Der ganze Artikel aus der Presse hier:
http://diepresse.com/home/kultur/literatur/1437853/Das-Jahr-der-ComicKunst_Gut-gemerzt?from=gl.home_kultur