Ausstellung : Kafka in KomiKs

Dass Comics immer komisch sein müssen, ist ein Vorurteil, dass schon vielfach widerlegt wurde. Graphic Novels, die sich mit dem Leben und den Werken Franz Kafkas beschäftigen, sind wohl die besten Belege dafür.

processDas Literaturhaus Stuttgart widmet ihnen unter dem Titel »Kafka in KomiKs« zur Zeit eine ganze Ausstellung. Kuratiert wird diese u.a. von David Zane Mairowitz, der schon an der Graphic Novel- Umsetzung von Der Process mitwirkte.

Das ist die Erzählung über Josef K., der eines Morgens ohne Grund verhaftet und in ein undurchschaubares Gerichtsverfahren verwickelt wird. Ein verwirrendes Ereignis löst das nächste ab, und K. versucht immer verzweifelter, seine Unschuld zu beweisen – bis ihm schließlich das fatale Urteil überbracht wird.

Die Szenen aukafkas Der Process werden in der Ausstellung durch Bilder aus der von Comiclegende Robert Crumb gezeichneten Biographie Kafka für Anfänger ergänzt, die im Mai bei Reprodukt neu aufgelegt wurde. In ihr haben David Zane Mairowitz und Robert Crumb höchst anschaulich all das zusammengetragen, was man über Franz Kafka wissen sollte: von seiner Kindheit bis zum posthumen Kafka-Kult; über die Konflikte, die der Schriftsteller mit sich selbst und anderen, allen voran mit seinem Vater auszutragen hatte.

Außerdem gibt die Ausstellung Einblicke in die  Comicadaption von »Das Schloss« von Jaromir99, die nächstes Jahr bei Knesebeck erscheinen wird.

Einen interessanten Video-Beitrag zur Ausstellung gibt es hier.

»Kafka in KomiKs« ist noch bis zum 07.Februar 2014 im Literaturhaus Stuttgart zu sehen.

Graphic Novel- Verfilmungen, auf die wir uns freuen können

Klassische Comicfiguren wie Batman, Spiderman und Superman sind aus den Kinos nicht mehr wegzudenken. Doch auch jenseits des Superhelden-Genres tut sich einiges in der Filmwelt. Hier drei Graphic Novel-Verfilmungen, auf die wir uns freuen können:

In diesem Jahr wurde die Verfilmung von »Blau ist eine warme Farbe« von Julie Maroh mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Die ebenso sanfte wie tragische und mit autobiografischen Elementen versehene Coming-Out Geschichte über die zwei jugendlichen Frauen Clementine und Emma, die miteinander eine Liebesbeziehung eingehen und deswegen den homophoben Attacken ihrer Umwelt ausgesetzt sind, ist somit in der Geschichte des Festivals in Cannes der erste prämierte Film, der auf einer Comicvorlage basiert.

In Deutschland erscheint die Graphic Novel im Dezember bei Splitter. Sie umfasst 160 Seiten und wird 19.80 EUR kosten.

 

Letzte Woche erschien außerdem der erste deutsche Trailer zur Verfilmung von Jaroslav Rudis‘ Alois Nebel.

Ende der achtziger Jahre arbeitet Alois Nebel als Bahnhofswärter an einer kleinen Station in Bílý Potok, einem abgelegenen Dorf an der tschechisch-polnischen Grenze. Er ist ein Einzelgänger, der das Sammeln alter Fahrpläne der Gesellschaft von Menschen vorzieht. Er findet Einsamkeit beruhigend.

Doch sobald sich Nebel über die Bahnstation legt, beginnt er zu halluzinieren und sieht Züge aus den vergangenen einhundert Jahren ein- und ausfahren. Sie bergen Geister und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Mitteleuropas: die Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg, die russische Besetzung 1968. Alois wird diese Alpträume nicht los und endet schließlich in einem Sanatorium. Dort lernt er einen schweigsamen Fremden kennen, der bei dem Versuch, die Grenze zu überqueren, verhaftet wurde.

Der Film kommt im Dezember in die deutschen Kinos, den Trailer gibt es hier.

Das Buch Alois Nebel ist bei Voland & Quist erschienen, hat 350 Seiten und kostet 24.90 EUR.

 

Gespannt sein dürfen wir auch auf die Verfilmung von Jasons Ich habe Adolf Hitler getötet. Die Macher von »Iron Sky« wollten angeblich noch in diesem Jahr mit den Dreharbeiten beginnen. Es geht um einen Auftragskiller, der durch die Zeit in das Jahr 1939 reist, um Adolf Hitler zu töten. Hitler jedoch kann entkommen und reist statt des Killers in unsere Gegenwart.

Kaum vorstellbar, wie Jason dieses Dilemma auflösen will. Gut, dass wir es in » Ich habe Adolf Hitler getötet« nachlesen können, in dem der Norweger mit trockenem Humor sämtliche Register seines erzählerischen Könnens zieht. Und vielleicht kommt der Film ja auch schon ganz bald auf unsere Leinwände…

Das Buch jedenfalls ist bei Reprodukt erschienen, hat 48 Seiten und kostet 13 EUR.

 

Der Graphic Novel Kanon der Weltliteratur, Teil 1

The Graphic Canon. Von Gilgamesch über Shakespeare bis Gefährliche Liebschaften Bd.1

The Graphic Canon. Von Gilgamesch über Shakespeare bis Gefährliche Liebschaften Bd.1. Herausgegeben von Russ Kick. 2013. 504 Seiten.
28 x 22 cm. Goßformat. Gebunden

Das ist ja mal ein Einstieg in die Graphic Novel Szene: Galiani aus Berlin, ausgestattet mit einer guten Spürnase für ungewöhnliche, lustige und überraschende Titel, bringt nun den ersten Band des Graphic Canon, einer großformatigen, vierfarbigen, liebevollen Anthologie der Weltliteratur. Im ersten Band geht es um die alten Mythen und Epen (Platon, Bibel, Gilgamesch…) über die frühen Klassiker wie Dante und Shakespeare bis ins 18. Jahrhundert. Natürlich kommen die Stoffe aus alter Welt – Homer, Shakespeare und Dante stehen neben indianischen Sagen, Gedichten aus dem alten China und dem Popol Vuh, dem heiligen Buch der Maya.

Dieser erste von drei Bänden versammelt über 50 Werke, vom babylonischen Gilgamesch-Epos bis ins 18. Jahrhundert.

Kat Menschik: Die Nibelungen

Kat Menschik: Die Nibelungen

Jedes einzelne von einem anderen Comic-Künstler gestaltet, adaptiert und zu neuem Leben erweckt, darunter große Namen wie Will Eisner (»The Spirit«) und Robert Crumb (»Fritz the Cat«) und spannende Talente wie Molly Crabapple oder Gareth Hinds. Eine einzigartige Sammlung individueller Kunstwerke und ein überbordendes Buch voller Witz, Schönheit und Fantasie, in dem man stundenlang versinken kann.

Für die deutsche Ausgabe, die gegenüber dem amerikanischen mit aufwändiger Bindung daherkommt, hat Kat Menschik einige wunderbare Nibelungen-Tableaus beigesteuert.

The Graphic Canon, Teil 1, ist eine unerschöpfliche Fundgrube an Stoffen und an Kunstwerken und daher wirklich jedem Graphic Novel Freund unter den Weihnachtsbaum zu wünschen. Der Band hat über 500 Seiten und kostet (nur) 49.99 EUR.

Super-Unterwasser-3-D-Comic für Kinder: Jim Curious

Matthias Picard: Jim Curious

Matthias Picard: Jim Curious
2013. 52 Seiten farbige 3D-Abbildungen
310 mm. Gebunden. Von 6-99 J.

Was für eine lustige Idee: Jim Curious, der Taucher, sieht mit seiner Taucherbrille unter Wasser alles ganz anders – in 3 D.

In seinem altertümlich anmutenden Taucheranzug schickt Jim Curious sich an, die Wunder des Meeres zu erkunden. Vorbei an Fischen aller Art geht es hinab zum unheimlichen Wrack einer spanischen Galeone. Jim Curious durchschreitet das versunkene Atlantis und taucht schließlich bis in die dunkle Welt der Tiefsee, in der es die bizarrsten Monster zu bestaunen gibt.

»Jim Curious« ist ein unvergleichlicher Tauchausflug auf Papier. Dank atemberaubender 3-D-Effekte gewinnt Matthias Picards Unterwasserwelt buchstäblich an Tiefe, Fischschwärme erwachen zum Leben, Schiffswracks locken mit geheimnisvollen Schatten Seite an Seite mit Jim Curious gibt es in dieser spek-takulären Mischung aus 3-D-Comic und -Bilderbuch überall etwas zu entdecken. Für große wie für kleine Abenteuer.

»Jim Curious« ist einer der Graphic-Novel-Titel für Kinder bei Reprodukt und kostet 20 EUR.